Antworten auf deine Fragen an unseren Chefdesigner

Antworten auf deine Fragen an unseren Chefdesigner

Welche Fragen wolltest du immer schon mal an unseren Chefdesigner Peter van Holsteijn stellen? Diesen Aufruf haben wir vor ein paar Wochen auf unseren Social Media Kanälen unternommen. Das wurde von euch auch super angenommen! Sogar so viel, dass wir gar nicht alle Fragen in einem Blog beantworten können. Wenn deine Frage dieses Mal nicht dabei ist, vielleicht beim nächsten Mal.

 

 

Wie setzt sich  der Entwurfprozess vom Beginn, bis zum fertigen Ergebnis zusammen?

Meistens beginnt es mit der Vorstellung der Geschäftsführung oder bei kleineren Projekten von den jeweiligen Abteilungen selbst. Viele Projekte stehen bereits auf der Planung, während andere ganz spontan entstehen. Es gibt eigentlich immer eine direkte Aufgabenstellung, weshalb man auch immer direkt mit  konkreten Dingen beginnen kann. Von den Wünschen, Chancen und Herausforderungen entstehen dann meistens direkt die ersten Schritte. Um zu beginnen: mit einem leeren Blatt Papier. Hierbei ist dann die Herausforderung, etwas komplett neues zum Leben erwachen zu lassen und dies dann dem Team mit Überzeugung präsentieren zu können. So arbeitet man immer zwischen dem groben und feien, wobei zwischendurch Entscheidungsmomente entstehen, nach denen man immer weiter ins Detail gehen kann. Oft passiert es dann auch, dass man sich von bestimmten Entwürfen verabschieden muss, da diese nicht (mehr) in das Gesamtbild passen. Auch das gehört dazu. Es ist natürlich wichtig, dass man als Designer hierauf achtet, da der gesamte Entwurf ja immer noch am Wichtigsten ist.

 

Kannst du da ein Beispiel für geben?

Das kann ich natürlich. Nehmen wir hierfür mal die Seiten vom des Dark Rides von der Bootsfahrt Merlin’s Quest. Diese hatte viele verschiedene Erscheinungsformen und ist stets weiter gewachsen. Was damals als 'Walkthrough' (Szenen, bei denen man durchlaufen kann) begann, wuchs schnell zu einer kleinen Ruine mit verschiedenen Dark Ride Szenen, bei denen man von der weniger guten Magie von Morgana aufgesogen wird. Wie beriets früher angegeben, ist ein Projekt sehr dynamisch und es verändern sich viele Dinge, wie etwa der Fahrtverlauf. Der Zauberer Marlin ist der einzig wahre Besitzer , was dafür gesorgt hat, dass wir uns für die organische Felsenlandschaft und die Katakomben  und den schiefen Turm von Merlin entschieden haben. Diese Ausführung kann man nun in Avalon betrachten, in dere auch die Station vom Wing-Coaster Fēnix versteckt ist.   

Hier siehst du eine ereste Zeichnung von Merlin's Quest. Im Beginn konnte man die Szenen als Besucher noch durchlaufen. 

 

Was ist das tollste Projekt oder Gebiet an dem du bis jetzt gearbeitet hast?

Das ist für mich doch eher die Maximus' Blitz Bahn. Dies war ein relativ kleines, dafür aber übersichtliches Projekt. Auf ein paar Quadratmetern musste alles entstehen und zu erkennen sein. Die Attraktionen gab es ja bereits in der Form des Woudracer, bei der man in einen auffälligen grünen Wagen Platz nimmt und man sowohl drinnen, als auch draußen große Geschwindigkeiten erreichen konnte. Die Bahn wurde durch diese Arbeiten auch etwas verändert und angepasst und komplett überdacht worden. Die kleine Heimat von Maximus Müller im Wunderwald.  

 

 

Es ist echt toll, um dies alles auszutüfteln und dies alles aufs Papier zu bringen. Die Maximus' Blitz Bahn zeigt auch besonders gut auf, wie viel Wert eine gute Thematisierung hat. Vom ehemaligen Woudracer, die schon sehr beliebt war, haben wir ein tolles Gesamterlebnis gemacht. Wenn man das Haus von Maximus betritt, bekommt man wirklich das Gefühl, dass hier ein verrückter Wissenschaftler lebt. Wo man auch hinschaut, überall gibt es besondere Erfindungen, da man komplett in das Gesamterlebnis eintauchen kann. Ich kann das immer wieder genießen.

Ein Detail von einer der vielen Erfindungen von Maximus in  der Station von seiner Blitz Bahn.  

Wieviele Lay-outs hatte Fēnix, bis es ein finales Lay-out gab? Und hast du hierbei selber eine Rolle gespielt?

Die Achterbahn Fēnix hatte viele Erscheinungsformen. So haben wir ganz zu Beginn noch einen anderen Achterbahntypen geplant. Diese war kleiner und nicht so spektakulär, als das, wie etwa das, was Fēnix nun geworden ist.  Auf Basis der Strecke von Fēnix und der Bootsfahrt Merlin’s Quest, habe ich damals mit der Oben Ansicht begonnen. Das ist natürlich schon viel Arbeit: ein Laufpfad hier, etwas Wasser da, Druidensteine da, und die Sichtlinie so. Zunächst ausgaearbeitet mit diversen Skizzen auf Papier und dann ausgearbeitete Varianten in dem Programm Illustrator. Hierbei war wichtig, dass das Verhältnis und der Maßstab stimmten.

Eine Variante vom letztendlichen Lay-out von Fēnix mit einem alternativen Ende. Dies schien jedoch nicht umsetzbar zu sein.

Letztlich haben wir uns dann für einen Wing-Coaster entschieden. Ein besonderer Achterbahntyp vom Schweizer Achterbahnbauer Bolliger & Mabillard, bei denen die Beine frei in der Luft hängen. Dies war der Ausgangspunkt, der für mich beim Design einer Achterbahn heilig ist: eine Achterbahn muss sich in die Landschaft einfügen. Das sieht man nun auch im finalen Entwurf. Zum Beispiel mit einem schönen Bogen über die Gewässer, bei dem man über die Boote von Merlin’s Quest fliegt. Hierdurch findet das Achterbahnspektakel auf beiden Ufern des Sees statt, was zu ganz besonderen Aussichten führt. So dringt die Achterbahn sich nicht zu sehr auf, ist jedoch auch nicht zu übersehen. Hierdurch ist Fēnix auch für die Personen, die nicht mitfahren können, oder sich nicht trauen, auch ein visuelles Spektakel, dass man aus allen Ecken von Avalon betrachten kann.

Der finale Lay-out Entwurf von Fēnix, womit die Achterbahnbauer von B&M mit begonnen haben.

Gibt es Pläne, um noch weiter auszubreiten und gibt es hierfür bereits Zeichnungen?

Wir haben natürlich weitere Zukunftspläne für sowohl komplett neue Themengebiete, als auch für große, wie auch kleinere Attraktionen. Es gibt auch Pläne, die bestehenden Welten weiter zu vergrößern. Der ursprüngliche Entwurf mit dem Spielplatz bei The Flaming Feather war etwas ausgeweiteter. Dieses Gebiet basiert auf dem kleinen Arthur, der durch den Zauberer Merlin zum Pagen und später zum Ritter trainiert und schließlich dann der König wird. Mit einem geheimen Zauber ließ Merlin die Wasserspeier zum Leben erwachen und zauberte den Ritterparcours herbei. Kinder können hier in die Fußstapfen des jungen Arthur treten und auch ein Ritter werden. Schließlich haben wir hier noch nicht alles realisiert, aber die Pläne haben wir noch nicht verworfen. Diese Ideen wurden sogar schon auf Skizzen ausgearbeitet. Hierdurch wird das ganze Gebiet noch weiter veranschaulicht. Es besteht sowieso der Wunsch, diese Mythen und Legenden noch mehr mit Hilfe von Schildern zu erzählen. Hier ist auch wichtig, dass wir dir nicht alles erzählen und wir dir und deiner Fantasie auch etwas übrig lassen.

Impressioen des neuen Wasserspielplatz bei Arthur's Tournament Training.

 

Gibt es Pläne, um noch weiter auszubreiten und gibt es hierfür bereits Zeichnungen?

Wir haben natürlich weitere Zukunftspläne für sowohl komplett neue Themengebiete, als auch für große, wie auch kleinere Attraktionen. Es gibt auch Pläne, die bestehenden Welten weiter zu vergrößern. Der ursprüngliche Entwurf mit dem Spielplatz bei The Flaming Feather war etwas ausgeweiteter. Dieses Gebiet basiert auf dem kleinen Arthur, der durch den Zauberer Merlin zum Pagen und später zum Ritter trainiert und schließlich dann der König wird. Mit einem geheimen Zauber ließ Merlin die Wasserspeier zum Leben erwachen und zauberte den Ritterparcours herbei. Kinder können hier in die Fußstapfen des jungen Arthur treten und auch ein Ritter werden. Schließlich haben wir hier noch nicht alles realisiert, aber die Pläne haben wir noch nicht verworfen. Diese Ideen wurden sogar schon auf Skizzen ausgearbeitet. Hierdurch wird das ganze Gebiet noch weiter veranschaulicht. Es besteht sowieso der Wunsch, diese Mythen und Legenden noch mehr mit Hilfe von Schildern zu erzählen. Hier ist auch wichtig, dass wir dir nicht alles erzählen und wir dir und deiner Fantasie auch etwas übrig lassen.

Impressioen des neuen Wasserspielplatz bei Arthur's Tournement Training.

Attractie Fēnix: Een achtbaan voor de ultieme vliegervaring

Bist du als Designer irgendwann auch mal fertig? Oder lässt du deiner Fantasie bei den Gebieten weiterhin freien Lauf?

Nein, denn man ist eigentlich nie fertig. Nicht alle Ideen, die man hat, können realisiert werden, so verschwinden die meisten etwa wieder. Aber es gibt immer mal wieder Momente, wo diese (teilweise) wieder hervorkommen. Ohne zu viel preiszugeben: Ich habe kürzlich eine alte Idee für den Darkride von Merlin‘s Quest wiederverwendet. Der Schatteneffekt hätte sich dort nie bemerkbar gemacht. Ich habe es jetzt für eine potenzielle neue Attraktion umgestaltet, an der ich gerade arbeite. Wie Aufregend!

 

Mehr lesen